logo caritas

Ihren 110. Geburtstag haben die Ritaschwestern am 8. Oktober 2021 gefeiert. Den Festgottesdienst zelebrierte Domkapitular Dietrich Seidel.

Zum 110. Gründungsjubiläum: Buch „Dem Leben dienen“ würdigt Engagement der Ritaschwestern für jüdische Menschen und Einrichtungen.

Anlässlich ihres 110. Geburtstags haben die Ritaschwestern den Würzburger Historiker Roland Flade gebeten, ein Buch über ihre tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Gemeinde in Würzburg zu schreiben.

Viele Erntegaben, die Schw. Elisabeth vor den Altar in der Kapelle gelegt hat, haben uns ins Bewusstsein gerufen, wie reich wir beschenkt sind.

Am Dienstagabend, dem 28. September 2021, am Vorabend des Festes der Erzengel, ist Ritaschwester Anita Popp mit 90 Jahren gestorben. Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß erinnert an sie und ihr Leben:

„Aus gutem Grund - Ritaschwestern“ hat die Ordensgemeinschaft ihre monatliche Anregung zur Vorbereitung auf ihren 110. Geburtstag betitelt.

Am Mittwoch, 11. August 2021, ist Ritaschwester Daniela Lenz mit 78 Jahren gestorben. Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß erinnert an sie und ihr Leben:

„In der Mitte der Kirche als Gemeinschaft leben“, das war das Thema eines Studientages der Ritaschwestern am 16. und 17. Juli 2021.

Am 3. August 2021 hat Schw. Maria Hirth einige ihrer Mitschwestern auf das Käppele hoch über den Dächern von Würzburg gefahren.

Bei einem Ausflug nach Walldürn hat Schw. Maria mehrere Ritaschwestern begleitet, die an der Ferienaktion „Urlaub ohne Koffer“ teilnehmen.

Im August steht der hl. Ordensvater Augustinus im Mittelpunkt der Betrachtung zur Vorbereitung auf den 100. Geburtstag der Ritaschwestern, den sie am 8. Oktober dieses Jahres feiern werden. Von Anfang an sind die Ritaschwestern Augustinerinnen.

Beim Familientreffpunkt/Familienstützpunkt Sanderau gibt jeden Donnerstag die „Spielstube outdoor“, also eine Spielstube „draußen“, im Innenhof der Ritaschwestern.

­