logo caritas

Ordensversprechen bei den Ritaschwestern vor 70, 65, 60, 50 und 25 Jahren

Mit einer großzügigen Spende von 12.500 Euro hat der Rotaryclub Würzburg-Residenz die Familienpflegestation der Ritaschwestern unterstützt.

Einen Gedenkgottesdienst an den am 15. März 2021 verstorbenen Dr. Peter Motsch haben die Ritaschwestern in ihrer Mutterhauskapelle gehalten. Zu diesem Gottesdienst am 28. April haben sie auch seine Witwe Gabriele eingeladen.

Mit dem Palmsonntag haben wir die Heilige Woche begonnen.

In diesen Tagen finden im weitläufigen Garten des Mutterhauses der Ritaschwestern in der Friedrich-Spee-Straße wieder „Familienkirchen“ statt.

Die Ritaschwestern betrauern den Tod von Dr. Peter Motsch. Er ist am 15. März 2021 im Alter von 78 Jahren gestorben.

Am 19. März 2021 wurde in Würzburg ein neues Denkmal geschaffen. Für die Opfer des Nationalsozialismus wurden an der Ecke Dürerstraße/Konradstraße 40 „Stolpersteine“ verlegt. Die Steine wurden in einem großen Mosaik in den Boden eingelassen.

110 Jahre werden die Ritaschwestern in diesem Oktober alt. Darauf bereiten sie sich jeden Monat mit sogenannten „Gründungsimpulsen“ vor.

Ritarosen und Ritaöl, diese Artikel werden beim Ritawerk gern und oft bestellt. Schw. Maria Hirth leitet das Ritawerk in Deutschland. Es hat seinen Sitz im Mutterhaus der Ritaschwestern in Würzburg.

Am Samstag den 20. Februar 2021, fand bei den Ritaschwestern im Haus Hannah das erste Erzählcafé statt.

Die Pfarrei St. Adalbero ist eine der vier kirchlichen Gemeinden, die wie die Ritaschwestern zur „Pfarreiengemeinschaft Sanderau“ gehören. St. Adalbero lädt an den sechs Fastensonntagen 2021 zu einer Meditationsreihe ein, die sich „Kehrt um - 30 Minuten Musik und Wort“ nennt.

„Es geht! Anders.“ „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“. „Entrümpeln“. „CO2-Fasten - Mit Volldampf in die Klimakrise“. Das sind nur einige Aktionen dieses Jahres, die sich als Wegbegleiter durch die Fastenzeit 2021 eignen.

­