logo caritas

Am 14. Juli 2018 hat Schw. Petra Dörr ihren 90. Geburtstag gefeiert. Dazu hatte sie ihre Verwandten und Freude zu Mittagessen, Kaffee und Kuchen ins Würzburger Mutterhaus eingeladen. Die Geburtstagsrunde setzte sich zusammen aus über 20 Personen. Es hat Schw. Petra und ihre Mitschwestern gefreut, dass sich so viele Menschen Zeit zum Feier des runden Geburtstags genommen haben, vor allem Schw. Petras angereiste Neffen und Nichten.

Plötzlich und unerwartet rief Gott am Morgen des 24. Juli 2018, nach einem langen Leben im Dienst an den Schwestern und Brüdern, unsere liebe Schwester M. Bernharda Wöppel OSAzu sich in die ewige Heimat.

Am 1. Juli 2018 jährte sich zum 20. Mal der Tag, an dem Christiana Vormwald bei den Ritaschwestern ihre Arbeit als Erzieherin begonnen hat. Dieses Dienstjubiläum wurde bei einem kleinen Empfang am 9. Juli gewürdigt.

Am 3. Juli 2018 haben die Ritaschwestern mit Elisabeth Hofmann eine langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet. 21 Jahre lang hat Frau Hofmann als Reinigungskraft und in der Waschküche im Haus gearbeitet. Sie war immer zuverlässig, gründlich, loyal und menschlich und in all den Jahren nur ein einziges Mal krank gewesen.

Seit über 30 Jahren ist Frau Neubauer bei den Ritaschschwestern in der Familienpflege beschäftigt. Begonnen hat sie am 1. April 1988. Nun, am 2. Juli 2018, wurde am Fest Maria Heimsuchung ihr Dienstjubiläum gefeiert. Dieser Gedenktag der Begegnung zwischen den Cousinen Elisabeth und Maria ist das Patronatsfest der Familienpflegerinnen.

Zur ihrer Vesper in der Mutterhauskapelle am 2. Juli 2018, dem Fest Maria Heimsuchung, haben die Ritaschwesten besonders die Familienpflegerinnen der Familienpflegestation St. Rita eingeladen. Maria Heimsuchung ist das Patronatsfest der Familienpflege und seit 2016 auch das Patronatsfest der Sendung als Riaschwestern.

Die Weggemeinschaft der Ritaschwestern traf sich zu ihrem jährlichen Sommer-Wochenende. Diesmal, vom 22. bis 24. Juni 2018, war das gemeinsame Wochenende in Bad Königshofen im Haus St. Michael (Selbstversorgerbereich).

Bestes Wetter, Kaffee und Kuchen im Garten, Cocktails, leckeres Abendessen am Büffet und Eis als Nachspeise, was will man mehr? Die Ritaschwestern hatten ihre gut 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum jährlichen Betriebssommerfest eingeladen.

Am 21. und 22. Juni 2018 waren sieben Ritaschwestern in Falkenberg in der Oberpfalz. Das ist der Heimatort von Generaloberin Schw. Rita-Maria. und lange hatten die Ritaschwestern dort einen Konvent. Falkenberg hat eine Burg. Sie wurde von der Gemeinde renoviert und 2015 mit einem Museum, einem Tagungszentrum und einem Burg-Hotel wiedereröffnet.

Haben Sie dienstagnachmittags Zeit? Möchten Sie Grundschulkinder oder Menschen mit Mitgrationshintergrund beim Lernen beistehen? Haben sie Lust Leitungsaufgaben zu übernehmen?

Der Sendungsauftrag der Ritaschwestern enthält unter anderem, dass sie für Menschen aller Generationen beten wollen. Auf diesem Hintergrund haben die Ritaschwestern am 22. Mai 2009, dem Fest der hl. Rita von Cascia, einen „Rita-Gebetskreis“ gegründet. Er hat inzwischen rund 120 MitbeterInnen.

Unter dem Leitwort „Suche den Frieden und jage ihm nach“ war am Samstag, 2. Juni 2018, wieder die diesjährige Fußwallfahrt der Ritaschwestern nach Walldürn. Wie immer war die Aussendung mit dem Segen im Mutterhaus.

­