logo caritas

Die Weggemeinschaft der Ritaschwestern traf sich zu ihrem jährlichen Sommer-Wochenende. Diesmal, vom 22. bis 24. Juni 2018, war das gemeinsame Wochenende in Bad Königshofen im Haus St. Michael (Selbstversorgerbereich).

Bestes Wetter, Kaffee und Kuchen im Garten, Cocktails, leckeres Abendessen am Büffet und Eis als Nachspeise, was will man mehr? Die Ritaschwestern hatten ihre gut 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum jährlichen Betriebssommerfest eingeladen.

Am 21. und 22. Juni 2018 waren sieben Ritaschwestern in Falkenberg in der Oberpfalz. Das ist der Heimatort von Generaloberin Schw. Rita-Maria. und lange hatten die Ritaschwestern dort einen Konvent. Falkenberg hat eine Burg. Sie wurde von der Gemeinde renoviert und 2015 mit einem Museum, einem Tagungszentrum und einem Burg-Hotel wiedereröffnet.

Haben Sie dienstagnachmittags Zeit? Möchten Sie Grundschulkinder oder Menschen mit Mitgrationshintergrund beim Lernen beistehen? Haben sie Lust Leitungsaufgaben zu übernehmen?

Der Sendungsauftrag der Ritaschwestern enthält unter anderem, dass sie für Menschen aller Generationen beten wollen. Auf diesem Hintergrund haben die Ritaschwestern am 22. Mai 2009, dem Fest der hl. Rita von Cascia, einen „Rita-Gebetskreis“ gegründet. Er hat inzwischen rund 120 MitbeterInnen.

Unter dem Leitwort „Suche den Frieden und jage ihm nach“ war am Samstag, 2. Juni 2018, wieder die diesjährige Fußwallfahrt der Ritaschwestern nach Walldürn. Wie immer war die Aussendung mit dem Segen im Mutterhaus.

Am Donnerstag, 24. Mai, waren die Ritaschwestern Anna-Maria und Angela auf der Titelseite der Tageszeitung "Die Kitzinger". Der Autor und Fotograf ist Ralf Dieter. Hier ist sein Artikel:

Um den „therapeutischen Tischbesuch“ ging es bei einer Fortbildung im Haus Hannah der Ritaschwestern. Referentin war Maria-Lynn Strömsdörfer von der Beratungsstelle des Würzburger Vereins Halma. Die Dipl.-Sozialpädagogin (FH) arbeitet in der „Fachstelle für pflegende Angehörige“. Deshalb ist ihr das Thema „Demenz und Beschäftigung“ besonders nahe.

Am Samstag, 26. Mai 2018, hat die Pfarrei St. Joseph in Main einen Festgottesdienst gefeiert. Seit 100 Jahren gibt es dort die St.-Rita-Wallfahrt. Sechs Ritaschwestern sind deshalb am Samstag nach Mainz gefahren. Schw. Maria Hirth, die Leiterin des Ritawerks, hatte die Fahrt organisiert.

Sehr gut besucht und sehr festlich war der Gottesdienst in der Mutterhauskapelle der Ritaschwestern beim Ritatag am 22. Mai 2018.

Am 13. Mai 2018 sind wieder rund 4000 Läuferinnen und Läufer beim Frühjahrsmarathon mitten durch Würzburg mitgelaufen. Unter ihnen war mit der Startnummer 506 auch Rosemarie Donhuijsen-Ant aus Braunschweig. Sie ist eine Ritaverehrerin und Wohltäterin der Ritaschwestern und deren Stiftung SOS Familie.

Wenn es zum zweiten Mail geschieht, ist es schon fast eine Tradition. Mit diesen Worten leitete Gerhard Reitz, Pfarrer von St. Adalbero, den diesjährigen ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag ein. Zum zweiten Mal feierten Christen aus den römisch-katholischen Gemeinden St. Adalbero und St. Andreas, der evangelisch-lutherischen Gemeinden St. Stephan und Gnadenkirche, der alt-katholischen Gemeinde St. Martin sowie Ordensleute der Ritaschwestern wie der Claretiner in der gut gefüllten Kirche gemeinsam.

­