logo caritas

Vor 50 Jahren ist die Pfarrkirche St. Andreas im Würzburger Stadtteil Sanderau geweiht wor-den. In diesem Festjahr gab es schon mehrere Jubiläumsveranstaltungen, etwa eine Andreaswallfahrt nach Köln und Düsseldorf mit dem früheren Bischof Friedhelm Hofmann, der lange Pfarrer und Weihbischof in Köln war. Die Jubiläumsfeierlichkeiten der Pfarrei finden am 2. Dezember ihren Höhepunkt und Abschluss.

„Das schmeckt uns im Winter“ war das Thema des letzten Kochtages in diesem Jahr am 10. November 2018. Und wie es geschmeckt hat!

Am 29. und 30. Oktober 2018 waren 42 Frauen und Männer aus der Pfarreiengemeinschaft Sanderau mit einer Andreas-Pilgerreise unterwegs. Ziel waren die beiden Kirchen St. Andreas in Köln und Düsseldorf. Die Pfarrei St. Andreas feiert nämlich in diesem Jahr ihr 50-jähriges Weihejubiläum ihrer Krche. Deshalb gibt es eine Reihe an Jubiläumsveranstaltungen. Die Pfarrei St. Andreas gehört wie die Ritaschwestern, die Claretiner und die Pfarrei St. Adalbero zur PG Sanderau. Von den Ritaschwestern waren Vikarin Schw. Elisabeth Stahl und drei Mitarbeiterinnen bei der Pilgerfahrt dabei. Hier ist der Reisebericht:

Seit wenigen Tagen steht auf dem Spielplatz der Kindertagesstätte St. Rita ein funkelnagelneues Schiff aus Holz. Es ist durch die Luft geflogen. Ohne Witz! Ein Kran hat das neu entworfene, frisch gezimmerte Schiff über die Mauer gehoben. Da haben viele Sanderauer gestaunt!

Vorbereitet und still ist am Mittag des 20. Okt. 2018, unsere liebe Schwester M. Ruth Reeb OSA nach einem langen Leben von Gott in die ewige Heimat gerufen worden.

„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst“, sagte der hl. Augustinus. Unter diesem Motto standen die Gemeinschaftstage der Ritaschwestern am 11. und 12. Oktober 2018. Sie waren der Auftakt der Vorbereitungen zum Generalkapitel der Ritaschwestern im Juni 2019.

Am Sonntag, 7. Oktober 2018, war Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen bei den Ritaschwestern. Anlass war ein Jubiläum der Ritakapelle im Mutterhaus. Vor zehn Jahren hatte Dr. Lenssen nach einem Umbau im Haus und nach der Neugestaltung die kleine Kapelle als ruhigen Ort des Gebetes eingeweiht.

Eine sechstägige Flugreise zur heiligen Rita nach Cascia in Umbrien/Italien hat eine 30-köpfige Reisegruppe gemacht. Sechs Ritaschwestern waren dabei, dazu Pfarrer Robert Borawski und der Militärpfarrer Johannes Müller aus Veitshöchheim. Die Gruppe setzte sich zusammen aus den Ritaschwestern, Mitarbeiterinnen, Mitgliedern der Weggemeinschaft der Ritaschwestern sowie Ritafreunden aus Düsseldorf, Veitshöchheim und Würzburg.

Zu ihrem 60. Geburtstag im letzten Jahr hatte Schw. Maria von ihren Mitschwestern eine Reise zur hl. Rita nach Cascia geschenkt bekommen. Diese Reise hat sie nun zusammen mit Schw. Hildegard, Schw. Franziska und Frau Ühlein gemacht.

Zweimal im Jahr treffen sich die Ritaschwestern, die einmal gemeinsam im Noviziat waren. Im Konvent Marienfried trafen sich diesmal die Schwestern, die 1953 ihr Noviziat begonnen hatten.

Zum 1. Oktober 2018 wurde die 30-jährige Susanne Ludwig neue Küchenleiterin bei den Ritaschwestern und damit Nachfolgerin von Paul Gabel, der über 16 Jahre Küchenchef im Mutterhaus der Ritaschwestern gewesen ist. Die Staatlich geprüfte Hauswirtschafterin arbeitet schon seit über zehn Jahren im Küchenteam mit und freut sich auf die neue Aufgabe.

Am Sonntagabend gegen 17:30 Uhr hat in Würzburg das Sturmtief Fabienne gewütet.

­