logo caritas

Mit Bedauern, aber mit Verständnis und vielen guten Wünschen verabschiedeten die Ritaschwestern am 22. November 2019 ihren Koch Alexander Hefner.

Er war erst vor einem guten Jahr - im September 2018 - als neuer Mitarbeiter in der Küche des Mutterhauses zu den Ritaschwestern gekommen und hatte sich hier bestens integriert. Familiäre Gründe und die weite Fahrt zur Arbeitsstelle bewogen ihn nun, in der Nähe seiner Heimat Lauda-Königshofen eine neue Stelle anzutreten.

Bei einer kleinen Feierstunde im Refektor und einem letzten Mittagessen zusammen mit den Schwestern bedankte sich Generaloberin Schw. Rita-Maria bei Herrn Hefner. Er habe bestens ins Küchenteam gepasst, wunderbare Essen gekocht und sich auf die Wünsche der Schwestern eingelassen. Die Ritaschwestern würden immer gern an ihn denken und ihm stets verbunden bleiben. Vor allem, weil er im November letzten Jahres bei Gasunfall in der Küche schnell, besonnen und tatkräftig reagiert hatte, so dass außer einem gehörigen Schreck und Sachschäden vergleichsweise wenig passierte.

Alexander Hefner geht mit großer Dankbarkeit im Herzen. Er habe bei den Ritaschwestern viel gelernt, vor allem im Umgang miteinander. So eine Wertschätzung und so einen guten Umgangston habe der 49-Jährige bei keiner seiner Arbeitsstellen bisher erlebt. Auch die Arbeitskolleginnen und seine Küchenchefin Susanne Ludwig habe er sehr geschätzt. „Das Jahr hier wird mich weiter tragen, ich nehme viel mit“, beteuerte er und versprach, mit den Ritaschwestern verbunden zu bleiben. Für seinen weiteren Lebensweg wünschen die Ritaschwestern und Arbeitskollegen alles Gute.

­