logo caritas

Ein einschneidendes Ereignis für die Ritaschwestern war die Verabschiedung von Christiana Vormwald in den Ruhestand zum 31. Januar 2020.

Knapp 22 Jahre, seit dem 1. Juli 1998, war sie im Kindergarten und in der späteren Kindertagesstätte St. Rita beschäftigt, davon 13 Jahre als Leiterin des Kindergartens für die damals 70 Plätze. Darüber hinaus war sie ehrenamtlich engagiert im Familientreffpunkt Sanderau. Seit Eröffnung des Lerntreffs hat sie dafür die Verantwortung.

„Wir alle können es noch nicht so recht glauben, dass Sie nun gehen“, bedauerte Generaloberin Schw. Rita-Maria im Namen aller Ritaschwestern den Abschied der „erstklassigen Erzieherin“. Sie lobte Frau Vormwalds Grundcharisma, ihre unerschöpflichen Ideen und ihr Zupacken, ihren großen Einsatz und ihre Gabe, Menschen miteinander zu vernetzen. All ihr Tun werde gespeist aus ihrer tiefen christlichen Grundhaltung. Frau Vormwald habe dezent, unauffällig und selbstverständlich ihre Arbeit gemacht und sei in allen Begegnungen immer zugewandt, umsichtig und optimistisch. Es freut die Ritaschwestern deshalb, dass der Kontakt nicht abreißen wird. Christiana Vormwald wohnt in der Sanderau und somit in der Nähe der Ritaschwestern.

Für den Ruhestand „nach einer reich gefüllten Berufszeit“ wünschten Schw. Rita-Maria und die Kindertagesstättenleiterin Maria Freitag Gesundheit und Gottes reichen Segen. Zur kleinen Abschiedsfeier im Klostercafé waren Kolleginnen und Ritaschwestern gekommen.

­