logo caritas

„In der Mitte der Kirche als Gemeinschaft leben“, das war das Thema eines Studientages der Ritaschwestern am 16. und 17. Juli 2021.

Er diente, wie mehrere Veranstaltungen und Termine in diesem Jahr, der Vorbereitung auf den 110. Geburtstag der Ordensgemeinschaft am 8. Oktober 2021. Referentin war Inge Metzemacher aus Leverkusen.

Alle Schwestern waren eingeladen, am Studientag nach ihren je eigenen Kräften teilzunehmen. Es gab Gebetszeiten, Zeiten der Stille und zum Innehalten, kreative Momente und mehrere Arbeitseinheiten.

Die Schwestern gingen aktuellen Fragen der Kirche auf den Grund. Das waren beispielsweise: Was ist Kirche und wer gehört zu ihr? Welche Sorgen und Probleme beschäftigen die Kirche aktuell? Welche verschiedenen Strömungen gibt es? Wie stehen wir Ritaschwestern zum Thema „Frau in der Kirche“? Wie bringen wir uns in die Kirche ein?

Im Vorfeld des Studientages hatte Schw. Elisabeth ein kunstvolles Netz geknüpft. Dieses Netz wird die Ritaschwestern in den nächsten Wochen und Monaten rund um den 110. Geburtstag der Ordensgemeinschaft begleiten.

Beim Studientag verdeutlichten die Ritaschwestern, dass sie mit ihrer Ordensgemeinschaft in der Kirche eng vernetzt sind, und zwar mit all ihren Einrichtungen und Individuen. Als Symbole knüpften die Teilnehmerinnen deshalb verschiedenfarbige Kugeln ins Netz. Die goldenen Kugeln stehen für die verstorbenen Ritaschwestern. Andere Farben symbolisieren die Mitglieder der Weggemeinschaft und die Weggefährtinnen.

Aktuell steht das geknüpfte Netz mit seinen ersten Kugeln im Refektor der Ritaschwestern. Man darf schon gespannt sein, wie viele bunte Kugeln noch ins Netz eingeknüpft werden und wie es dann, am 110. Geburtstag, einmal aussehen wird.

­