logo caritas

Das Lebenszeichen im Mai 2020 der Ritaschwestern ist fertig. Trotz Corona-Krise und trotz Absagen von Terminen. Die Hauspost der Ritaschwestern soll auch in diesem Jahr rechtzeitig zum Ritafest am 22. Mai in den Häusern der Menschen sein, die mit den Ritaschwestern auf irgendeine Weise verbunden sind.

 Weil wegen der Corona-Einschränkungen die sozialen Kontakte eingeschränkt sind, konnten diesmal keine Ehrenamtlichen beim Eintüten und Etikettieren der knapp 5000 Lebenszeichen mithelfen. Die Hausgemeinschaft der Ritaschwestern hat die Aufgabe allein stemmen müssen. Insgesamt haben diesmal sage und schreibe 32 Schwestern am Versandtag mitgeholfen.

Nun hoffen wir, dass das Lebenszeichen unseren Leserinnen und Lesern gefällt. Es geht diesmal um die Weggeschichte des Emmaus-Gangs. „Wie soll es weitergehen?“ „Schaffen wir das allein?“ Wir erleben eine Zeit der gegenseitigen Hilfe. Für die Ritaschwestern ist es eine Zeit der Ermutigung: Jesus ist mit uns auf dem Weg und bleibt bei uns.

­