logo caritas

Wenn Ritaschwestern sterben, werden sie im städtischen Hauptfriedhof in Würzburg beerdigt. Ein Grab, die älteste Gruft der Ritaschwestern, zeigt auf dem Grabstein die hl. Rita und das Augustinerwappen. Diese Steinarbeiten haben im Laufe der Zeit durch die Witterung gelitten. Deshalb haben die Ritaschwestern den Grabstein auffrischen lassen.

Nun ist auch der eingravierte Satz der hl. Monika, der Mutter des hl. Augustinus, wieder gut lesbar. Er heißt: „Begrabt diesen Leib, wo immer es auch sei, um ihn sollt ihr euch keine Sorge machen. Nur um das eine bitte ich euch, gedenket meiner am Altare des Herrn.“

Im Zuge der Verschönerungsarbeiten haben die Ritaschwestern eine neue Steintafel an Pater Hugolinus Dach angebracht. Sie ist ein Zeichen der Dankbarkeit und zum Gedenken an den Augustinerpater, der die Ritaschwestern im Jahr 1911 gegründet hat.

Pater Hugolinus ist ebenfalls auf dem Würzburger Hauptfriedhof beigesetzt werden, und zwar in der Gruft der Augustiner. Diese Gruft ist nur wenige Schritte von der letzten Ruhestätte der Ritaschwestern entfernt.

­