logo caritas

Ihren 110. Geburtstag haben die Ritaschwestern am 8. Oktober 2021 gefeiert. Den Festgottesdienst zelebrierte Domkapitular Dietrich Seidel.

„Gut, dass wir einander haben, gut, dass wir einander sehn. Sorgen, Freuden, Kräfte teilen und auf einem Wege gehn. Gut, dass wir nicht uns nur haben, dass der Kreis sich niemals schließt und dass Gott, von dem wir reden, hier in unser Mitte ist“.

Dieses Lied schmetterten die Ritaschwestern geradezu in ihrem Festgottesdienst zum 110. Geburtstag am 8. Oktober 2021. Es drückte offensichtlich ganz besonders ihre freudige und dankbare Stimmung aus.

Die Ritaschwestern sind wirklich dankbar, dass sie einander haben. Sie sind dankbar für alle Verbundenheiten und Vernetzungen. Sie sind dankbar für das Lebens- und Glaubenszeugnis der lebenden und schon verstorbenen Ritaschwestern in all den Jahren seit ihrer Gründung am 8. Oktober 1911. Und sie sind vor allem dankbar, dass Gott in ihrer Mitte ist.

„Bitten wir Gott, dass er weiterhin unser treuer Begleiter auf all unseren Wegen ist“, wünschte Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß im Festgottesdienst.

Mehrmals in den vergangenen Tagen rund um das Geburtstagsfest zitierte Schw. Rita-Maria einen Vers von Hans Waltersdorfer. Er lautet:

Ziehe Kraft aus deinen Wurzeln.
Finde Halt im Grund, der trägt.
Schau zurück auf deinen Ursprung,
doch nach vorne geht der Weg!

Nach dem Festgottesdienst gab es einen kleinen Sektempfang im Festsaal.

 

­