logo caritas

„Bunte Wege in der Zellerau“ heißt eine Straßen-Mal-Aktion am 22. und 23. September 2020 im Würzburger Stadtteil Zellerau. Es ist ein gemeinsames Projekt der Kindergärten, Schulen, sozialen Einrichtungen und Familien in der Zellerau.

Ziel ist es, den Zusammenhalt des Stadtteils sichtbar zu machen. Außerdem soll die künstlerische Gestaltung ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sein und die Toleranz und Vielfalt im Stadtteil zeigen.

Ausgedacht haben sich die Aktion „Bunte Wege in der Zellerau“ die Initiatoren des Stadtteilfestes. Das musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Anstelle zum Fest sind alle Zellerauer nun eingeladen, ihre Gehwege und Plätze mit bunter Straßenkreide zu bemalen. „Wir wollen ein positives Zeichen setzen und Mut machen“, sagen die Initiatoren.

Da machen die Ritaschwestern natürlich mit! Schw. Carmen Fuchs und Schw. Gerlinde Schraut haben schon die die Kirchentreppen und den Kircheneingang mit Straßenkreide bemalt. „Mögen Engel dich begleiten“ und „Gottes guter Segen sei mit dir“, haben sie beispielsweise in bunten Farben geschrieben.

„Vielleicht entstehen in den nächsten Tagen weitere Kunstwerke“, meint Schw. Carmen. Die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-König-Gymnasiums nebenan malen heute schon fleißig“, freut sich Schw. Scholastika Dietrich vom Konvent Heilig Kreuz über das wahrlich bunte Bild auf der Straße direkt vor der Haustür.

­