logo caritas

Das Tagesevangelium nach Matthäus 8,23-27 war das Herzstück der Abendmeditation im Exerzitienhaus Himmelspforten am 30. Juni 2020.

Dabei ging es um den gewaltigen Sturm auf dem See, als das Boot von den Wellen überflutet wurde, aber Jesus schlief. Seine Jünger weckten ihn und riefen: „Herr, rette uns, wir gehen zugrunde!“. Jesus stand auf, drohte den Winden und dem See, und es trat völlige Stille ein.

Schw. Teresa Reulbach lud im Blick auf den Bibeltext dazu ein, beim meditativen Gehen im Garten und später beim Sitzen in der Kilianskapelle im Haus darüber nachzudenken, was heute und in den letzten Tagen bedrohlich, schwer und beängstigend erschien. Das größere Augenmerk sollte jedoch auf dem Nachspüren dessen liegen, was erfüllend, beruhigend, befreiend oder wohltuend empfunden wurde.

Mit einem Segensgebet von Jörg Zink beendete Schw. Teresa die Abendmeditation und das „Sitzen in der Stille“ vor dem Herrn.

Die nächste Abendmeditation mit Schw. Teresa ist am 29. September und somit nach der Sommerpause.

Für die Weg-Exerzitien vom 17. bis 22. August im Exerzitienhaus Himmelspforten sind noch wenige Plätze frei.

­