logo caritas

Wenn Sie noch keine Osterkerze haben......

in unserem Hof auf dem Mutterhausgelände stehen kleine Kerzen bereit, ein Osterlicht für daheim.

Sie suchen Kontakt in dieser schwierigen Zeit? - Sie möchten gern mit jemandem sprechen, weil Sie  allein sind? - Sie haben Sorgen und niemanden, der/die Ihnen zuhört?

Die Coronakrise und ihre Auswirkungen beeinflussen unser aller Leben. Viele Menschen mit denen wir in Verbindung sind, rufen an und fragen, wie es uns hier im Mutterhaus geht. Für diese Fürsorge danken wir allen ganz herzlich und grüßen sie zurück! 

In dieser Zeit der Krise tut es gut, miteinander in Verbindung zu bleiben. Wir Ritaschwestern schließen alle in unser Gebet ein, die gerade jetzt dunkle Stunden erleben, weil sie sich allein fühlen oder Angst haben. 

Wegen der Corona-Pandemie werden auch bei den Ritaschwestern Veranstaltungen abgesagt. Wir bitten um Verständnis und um Beachtung.

Das Frühlingswetter hatte uns dazu eingeladen, einer alten Tradition in unserer Gemeinschaft zu folgen und die Käppeles-Stufen hinauf zu beten.

"250-Kilo-Bombe störte die Nachtruhe", das stand am Montag, 9. März 2020, mit einem ausführlichen Bericht in der Würzburger Main-Post. Die Evakuierung zur Entschärfung des Blindgängers aus dem 2. Weltkrieg hat auch die vier Ritaschwestern im Konvent Himmelspforten betroffen. Schw. Teresa Reulbach berichtet von einer aufregenden Nacht:

"Am 29. Februar 2020  hatten wir unseren Stillen Tag im Konvent", schreibt Novizin Schw. Katharina-Elisabeth Glombik von den Ritaschwestern.

Gott rief am Dienstag, dem 25. Februar 2020, nach einem langen Leben im Dienst an den Schwestern und Brüdern, unsere liebe Schwester M. Marietta Lermer OSA zu sich in die ewige Heimat.

Viel Spaß gemacht hat der Familienfasching am 14. Februar 2020 in den Räumen des Familientreffpunkt/Familienstützpunkt Sanderau. Dieses kostenfreie Angebot fand in Kooperation mit der Pfarreiengemeinschaft Sanderau statt. Rund 50 Erwachsene und Kinder sind gekommen.

Schw. Teresa Reulbach ist in Racine, einem Konvent der Ritaschwestern im US-Bundesstaat Wisconsin. Sie hat mit Mitschwestern eine Pilgerfahrt nach Holy Hill gemacht. Sie berichtet:

Augustinerpater Christoph Weberbauer aus Würzburg lädt vom 20. - 29. September 2020 zu einer Pilgerfahrt und Urlaubsreise nach Italien ein. Ziele sind Pavia, Cascia und Montefalco. Mit dabei ist Ritaschwester Carmen Fuchs. Sie wird diese Tage mit Angeboten zu leiblichem „Bei-sich-sein“ begleiten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Näheres gibt es zeitnah mit einem Informationsbrief.

­