logo caritas

Zur Vorbereitung auf das Ritafest haben die Ritaschwestern am Sonntag, 12. Mai, mit einer Ritanovene begonnen. Heute, am 14. Mai und dem dritten Tag der 9-tägigen Novene, beten sie bei ihrer Ritanovene um das persönliche Bemühen um Frieden.

Am 12. April 2019 war in der Familienpflegestation der Ritaschwestern eine Fortbildung. Sie stand unter dem Thema „Die Rolle als Helfer im System Familie“. 17 Frauen haben daran teilgenommen. Davon waren zehn von der Familienpflegestation der Ritaschwestern im Haus. Die anderen Teilnehmerinnen kamen von der Diakonie Würzburg oder von Familienpflegestationen in Tauberbischofsheim und Fährbrück.

Am 6. und 7. Mai 2019 haben die Ritaschwestern wieder ihr neues "Lebenszeichen" eingetütet. Es sollte rechtzeitig zum Ritafest bei den Leserinnen und Lesern sein.

Herzliche Stunden erlebten fünf Ritaschwestern am 23. April 2019 bei den Claretinern in der nahen Wölffelstraße. Oberin Schw. Hildegard war zusammen Schwester Xaveria Zott zu den Claretinern gegangen. Dort ist die 93-jährige Schw. Xaveria verabschiedet worden.

Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß hat in einer Vesper am 20. März 2019 Schw. Gerlinde Schraut mit dem Amt der Oberin des Konvents Heilig Kreuz beauftragt. In diesem Konvent im Würzburger Stadtteil Zellerau hat in den Wochen davor ein großer Umbruch stattgefunden. Die Ritaschwestern Pauline Hanauer und Amata Schwemmer sind ins Mutterhaus gezogen und drei Ritaschwestern haben hier ihre neue Bleibe bezogen.

Was hat dich in letzter Zeit beflügelt? Dieser Impuls von Augustinerpater Dominik Wernicke hat uns während des Gottesdienstes, den wir in der Weggemeinschaft gemeinsam gefeiert haben, auf das Blitzlicht eingestimmt. Bei jedem Treffen lassen wir teilhaben an unserem Leben und erzählen, was uns stärkt, was uns Kummer bereitet und eben „was uns beflügelt“. Und weil Be-Greifen von Greifen kommt, konnten wir alle in eine Schale greifen, in denen Schokoladen-Marienkäfer lagen.

Am 1. Mai ist "Tag der Arbeit". Im Jahr 2007 hat KAB-Diözesanpräses Mathias Kotonski den "Psalm 23 für arbeitende Menschen" formuliert. Vielleicht kann er als kleine Gebetsanregung dienen.

Die Ritaschwestern bereiten sich auf ihr Generalkapitel Anfang Juni vor. „Wir haben festgestellt, dass es im Alltag oft nicht um immer Neues und um Mehr geht, sondern dass es nötig ist, das Bewährte zu vertiefen oder zu erneuern“, beschreibt Generaloberin Schw. Rita-Maria die aktuelle Situation.

Die Kongregation der Ritaschwestern ist Träger der Kindertagesstätte St. Rita mit drei Kindergartengruppen und zwei Kleinkindgruppen. Zum 1. Juli 2019 sucht die Kita eine/n Kinderpfleger*in/Sozialpädagogische Assisten*in oder Erzieher*in für den Kindergarten. Abhängig von den Buchungszeiten für die Kinder beträgt die Arbeitszeit 16 bis 20 Stunden pro Woche.

„Ich geh meinen Weg, ich geh jeden Tag, ich gehe mein Leben lang immer nach Haus.Heimat ist im Herzen – mein Herz ist bei dir." - So haben wir gesungen und uns am 5. April 2019 eingestimmt auf den Abend mit der Weggemeinschaft.

Seit ihrem Gemeinschaftstag im Oktober 2018 bereiten sich die Ritaschwestern auf ihr Generalkapitel vom 1. bis 8. Juni 2019 vor. Es steht unter dem Motto „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst“. Dieser Satz wird dem Ordensvater Augustinus zugeschrieben.

Ein relativ kühles Wochenende zum Palmsonntag mit Höchsttemperaturen um sieben Grad Celsius sagt der Wetterbericht für Würzburg voraus.

­