logo caritas

Das Ritafest am 22. Mai konnte in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht öffentlich gefeiert werden.

Weil die Ritaschwestern in Würzburg dennoch eine Möglichkeit bieten wollten, der heiligen Rita an ihrem Festtag zu begegnen, haben sie im Hof eine Rita-Statue aufgestellt.

Somit konnten Nachbarn und Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Sanderau, Ehrenamtliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ritaverehrerinnen und –verehrer in den Innenhof des Mutterhauses kommen und das Ritafest auf diese Weise mitfeiern.

„Über den ganzen Tag waren immer wieder Menschen da, sie sich ein wenig bei der Statue aufgehalten haben“, weiß Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß. Das habe die Ritaschwestern sehr gefreut. 

­