logo caritas

Beim Gemeindegottesdienst am Sonntag, 24. Februar 2019 wurden Schw. Pauline Hanauer und Schw. Amata Schwemmer von Herrn Pfarrer Werner Vollmuth herzlich verabschiedet.

Er sagte Danke für ihr Dasein in der Gemeinde, ihr Gebet, ihr Glaubenszeugnis und ihre Kontakte zu einzelnen Menschen. Schw. Pauline hat durch ihre Besuche bei älteren Menschen viel Anteilnahme und Trost geben können. Schw. Amata war mit offenem Herzen bei den Seniorentreffen und in den Gottesdiensten dabei.
Dann begrüßte Herr Pfr. Vollmuth die neu angekommenen Ritaschwestern: Schw. Christophora Liebl, Schw. Gerlinde Schraut und Schw. Carmen Fuchs. Die ganze Gemeinde ist glücklich, dass wieder Schwestern gekommen und als geistliche Zelle im Stadtteil Zellerau präsent sind.

Generaloberin Schw. Rita-Maria betonte, dass seit 1925 ein Konvent in Hl. Kreuz besteht und dass seitdem die Präsenz der Schwestern auf unterschiedliche Weise Früchte trägt. Sie dankte Herrn Pfr. Vollmuth und der Gemeinde für die Wertschätzung der Schwestern und wünschte eine gesegnete Zusammenarbeit.

Ein kleiner Stehempfang, der unter anderem von zwei Mitgliedern der Weggemeinschaft der Ritaschwestern vorbereitet worden war, schloss sich an. Dann waren die Schwestern noch ins Hofbräu zum Mittagessen eingeladen.

Schw. Carmen Fuchs

­