logo caritas

Zum Ritafest am 22. Mai 2020 lädt Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß im Namen aller Ritaschwestern wegen den Corona-Einschränkungen zu einem außergewöhnlichen Festtag ein.

Schw. Rita-Maria sagt:

Corona zwingt uns, das Ritafest in diesem Jahr anders als in der gewohnten Form zu feiern. Es kann kein öffentlicher Gottesdienst stattfinden und der Stehempfang in unserem Mutterhaushof muss ausfallen.

Trotzdem können Sie der hl. Rita begegnen. Eine Statue von ihr steht den ganzen Tag in unserem Mutterhaushof (dort, wo die Osterkerzen standen).

Den Einzelsegen mit der Rita-Reliquie und auch eine gesegnete Ritarose gibt es in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr im Hof vor der Pforte. Während dieser Zeit sind auch einige Schwestern vor Ort.

Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie die Abstandsmarkierungen ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, insbesondere den von unseren lieben Schwestern und Brüdern in der Pfarreiengemeinschaft Sanderau.

Leider sind all unsere Ritafest-Termine in diesem Jahr sind nicht öffentlich. Das betrifft auch die vier Termine im Mutterhaus der Ritaschwestern, in der Augustinerkirche in Würzburg, in der Kirche St. Elisabeth in Lohr und in der Wallfahrtskirche Fährbrück, die für den 22. Mai bzw. den 23. Mai im neuen Lebenszeichen der Ritaschwestern noch als Einladung standen.

­