logo caritas

Mit einer Gebetszeit in der Kapelle, netten Dankesworten und einem Grillfest in heiterer Atmosphäre hat am 24. Juli 2017 offiziell "Rita's Welt" begonnen. So nennt sich das Betreuungs- und Pflegekonzept, das nach der Schließung des Haues Clara vom Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg, dessen Sozialstation St. Rita und den Ritaschwestern entwickelt wurde. Dieses Pflegekonzept startete am 1. Juli 2017.

Geschäftsführer Stefan Weber erläuterte den gemeinsamen Weg der dreijährigen Vorbereitung und die Umsetzung von "Rita''s Welt". Mit Blumensträußen bedankte er sich bei Generaloberin Schw. Rita-Maria für die gute Zusammenarbeit, bei der neuen Koordinationskraft Irene Albrecht und bei Susanne Assmann, der Leiterin der Sozialstation.

"Der lange Weg der gemeinsamen Überlegungen hat zu einem guten ersten Etappen-Ziel geführt", sagte Schw. Rita-Maria. Sie dankte allen Beteiligten für die vertrauensvolle , offene, respektvolle und engagierte Zusammenarbeit. Leitwort der Feier wer eine Schriftstelle aus dem Propheten Josea, 10,12, gewesen. Sie heißt: Sät als eure Saat Gerechtigkeit aus., so werdet ihr ernten, wie es der göttlichen Liebe entspricht. Nehmt Neuland unter den Pflug. Es ist Zeit, den Herrn zu suchen; dann wird er kommen und euch mit Heil überschütten."

Rita`s Welt ist langsam und mit Geburtswegen gewachsen. Sie ist entwickelt worden, und zwar in Kooperation mit der Sozialstation St. Rita des Caritasverbands Würzburg Stadt und Land. Für die Schwestern ist das Pflegekonzept Neuland. Die Pflegekräfte von Rita´s Welt und von der Sozialstation setzten es mit viel Engagement und professionellem Können um. Die Schwestern haben auch in ihrem teilweise hohen Alter die Veränderungen mitgetragen und sind offen für das, was kommt. "Vertraut den neuen Wegen" beteten und sangen die Gottesdienstbesucher und baten um den Segen Gottes.

"Der lange Weg der gemeinsamen Überlegungen, Beratung und Entwicklung hat zu einem guten ersten Etappenziel geführt", meinte Schw. Rita-Maria. Bei schönen und erholsamen Stunden fand im Anschluss an die Gebetszeit in der Kirche eine Begegnung im Hof statt.

­