logo caritas

74.000 Schritte lang war die zweitägige Fußwallfahrt der Ritaschwestern von Würzburg nach Walldürn am 21. und 22. Juni 2019. Das hat zumindest ein Schrittzähler ergeben. Es war eine Jubiläums-Wallfahrt.

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums haben die Ritaschwestern bei Andrea Kehl in Walldürn eigens eine Kerze bestellt. Mit dieser Jubiläumskerze ist die Pilgergruppe in die Basilika eingezogen. Schw. Carmen als Pilgerführerin hat sie getragen und Generaloberin Schw. Rita-Maria trug neben ihr die Pilgerfahne mit. Die Kerze der Ritaschwestern brennt nun auf dem Blutaltar in Walldürn.

Auch die Ritaschwestern haben anlässlich ihres Jubiläums eine Kerze geschenkt bekommen. Sie steht nun in der Kapelle des Mutterhauses in Würzburg. Pilgerführerin Schw. Carmen durfte zudem eine Urkunde entgegen nehmen. Die Ritaschwestern wollen sie in Erfurcht und Dankbarkeit in ihrem Archiv aufbewahren.

Insgesamt haben elf Frauen und Männer an der diesjährigen Fußwallfahrt mit jeweils rund 26 km am Tag teilgenommen. Schw. Maria war die gute Fee im Hintergrund und hat viele Fahr- und Organisationsdienste übernommen. Die erste Wegstrecke umfasste 38.000 Schritte, die nächste 36.000 Schritte. Über 50 km Fußweg sind es bis nach Walldürn.

Hier sind Fotos von den Raststellen, der Kapelle bei Hardheim mit einer Station, vom Beten, von der Mittagspause am Brunnen in Tauberbischofsheim, vom Einzug in die Basilika und den beiden Kerzen.

Es war eine besondere Wallfahrt in diesem Jahr. Wegen des Jubiläums, wegen des unterschiedlichen Wetters mit heftigem Gewitterregen und Sonnenschein und auch deswegen, weil es wahrscheinlich zum letzten Mal die Fußwallfahrt der Ritaschwestern nach Walldürn gegeben hat.

­