logo caritas

Souverän sein. Präsent sein. Deutlich sein. Das sind wertvolle Eigenschaften im Berufsleben. Besonders für Führungskräfte ist die Art der Kommunikation wichtig. Sind die Worte kraftvoll und zentriert oder vage und missverständlich? Darum ging es bei einem „Seminar für Führungskräfte“ bei den Ritaschwestern.

Zwölf Personen haben am 31. Januar 2020 am Seminartag im Festsaal der Ritaschwestern teilgenommen. Das waren Ritaschwestern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in einem Leitungsamt sind. Referentin war Heike Brandl aus Lohr. Die Dipl. Heilpädagogin (FH) und Erzieherin ist Fachdozentin und Coach für Lingva Eterna und im Heilpädagogischen Fachdienst tätig.

Frau Brandl stellte das Sprachkonzept und Kommunikationsmodell Lingva Eterna vor. Menschen, die dieses Konzept anwenden, kommunizieren lösungsorientiert und wertschätzend. Der Schlüssel dafür ist der bewusste Umgang mit der Sprache, dem Wortschatz, dem Satzbau und der Grammatik.

Die Teilnehmer am Seminar haben sich intensiv mit den drei Säulen Präsenz, Klarheit und Wertschätzung beschäftigt. Zur Präsenz des Sprechers gehört es beispielsweise, in einer Gesprächssituation aufmerksam zu sein. Er sollte klar sprechen mit sinnkonformem Vokabular, einer widerspruchsfreien Grammatik und kurzen Sätzen. Darüber hinaus drücke sich die grundsätzliche Achtung vor dem Nächsten und der Umwelt auch in der Sprache aus.

Zum Abschluss des Seminars „Jedes Wort wirkt“ stellte Frau Brandl Teilnahmebescheinigungen aus. Hier wurden die Inhalte des Tages aufgelistet. Es hat allen gefallen, anhand von vielen Beispielen die Kraft der Sprache (neu) zu entdecken. Die Teilnehmer wollen die Anregungen zum klaren Kommunizieren im Umgang mit ihren Mitmenschen beherzigen.

­