logo caritas

Bei der "Herbergssuche" im Mutterhaus reichen die Ritaschwestern in dieser Adventszeit nicht nur eine Marienfigur durch ihre Gruppen weiter, so wie es traditioneller Brauch ist in der Kirche. Auch der heilige Josef ist bei den Ritaschwestern mit dabei. Das hat mit dem Jahresthema "Fremd-Sein" zu tun und mit den vielen Familien, die zurzeit weltweit auf der Flucht sind.

Nur wenige Tage waren  "Maria und Josef" bis zu ihrer Weitergabe in der Gruppe Fiat des Konvents Rita. Schw. Dolores hat ihnen einen hübschen Platz gerichtet. Mit einem Lagerfeuer, weil die heiige Familie vielleicht doch ab und an ein warmes Plätzchen gefunden hat. Mit Dornenzweigen, weil "Maria durch ein Dornwald ging". Mit geschlossenen Lampignon-Blumen, die Schw. Dolores aufschneidet und aufblühen lässt.

"Wir beten und meditieren gern vor dem kleinen Platz hier", sagen Schw. Dolores und Schw. Marietta im Namen ihrer Gruppe Fiat.

­