logo caritas

40 Jahre lang war Georg Knör ein Nikolaus. In großer und selbstverständlicher Treue hat er am Nikolaustag die Kinder des Kindergartens St. Rita besucht. Und die Ritaschwestern auch. Nun legte er dieses Ehrenamt nieder. Dafür sagten die Ritaschwestern herzlich Vergelts Gott.

„Es ist uns eine Freude und eine Ehre, dass Sie heute bei uns sind“, sagte Generaloberin Schw. Rita-Maria. „Sie haben Ihren Dienst als Nikolaus als Auftrag verstanden, mit dem Sie einen Lichtstrahl vom Himmel auf die Erde brachten“, wusste sie. Herr Knör habe den hl. Nikolaus in seiner Güte und Freundlichkeit verkörpert.

Angefangen hatte es vor 40 Jahren, als Schw. Gerlinde Erzieherin im Kindergarten gewesen war. Sie hatte den Kontakt zu Georg Knör hergestellt. Seitdem besuchte er nicht nur die Kindergarten- und Krippenkinder, sondern auch die Ritaschwestern im Mutterhaus. Sogar in die Konvente Marienfried und Himmelspforten war er als Bischof mit dem Auto gereist.

Große und kleine Leckereien habe er als Nikolaus ausgeteilt. Besonders die edlen selbstgebackenen Plätzchen bleiben den Ritaschwestern in Erinnerung. „Ihr 40-jähriger Dienst war kostbar und Gold wert“, bedankte sich Schw. Rita-Maria mit „einem kleinen Sack voller Goldstücken“. Außerdem schenkten die Schwestern zum Abschied eine Hummelfigur. Sie stellt einen Nikolaus dar, der einem Mädchen eine Puppe schenkt.

Mit Wehmut, Dankbarkeit, Applaus und dem Lied „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ drückten die Ritaschwestern ihre Dankbarkeit, ihre Verbundenheit und gute Wünsche für die Zukunft aus.

­