logo caritas

Ritaschwestern mit auf dem Weg – Am Muttertag, 12. Mai 2019, war auch der "Weltgebetstag um geistliche Berufungen".

Bei der Diözesanen Berufungswallfahrt mit Bischof Franz Jung von der Pfarrkirche in Hös-bach-Bahnhof zur Wallfahrtskirche Schmerlenbach waren auch die Ritaschwestern Elisabeth, Anna-Maria, Angela, Inge und Ruth-Anna dabei. Außerdem sind zur Eucharistiefeier in Schmerlenbach aus Lohr die Schwestern Nicole und Claudia dazu gekommen.

Es ging an diesem Tag in vielen Facetten um die persönliche Berufung. Eine Stationsstrecke auf dem Wallfahrtsweg hatten Schw. Anna-Maria und Schw. Angela übernommen.

Ziel des Tages war die Wallfahrtskirche Schmerlenbach im 800-jährigen Gründungs-Jubiläumsjahr. Bei der erst im März abgeschlossenen Renovierung der Kirche ist "die Mutter-gottes von Schmerlenbach" näher an das Volk gerückt.

Die spätgotische Figur der Muttergottes stammt aus der Zeit um 1380. Die Redensart „ein Gesicht wie die Muttergottes von Schmerlenbach machen" ist ein in Franken bekannter Spruch. Er bezieht sich sich auf den leidenden Gesichtsausdruck des gotischen Gnadenbildes.

­