logo caritas

Am 29. September 2020 sind Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß und Schw. Elisabeth Stahl als Vertreterinnen der Stiftung „SOS Familie – Die Stiftung der Ritaschwestern“ auf die Straße gegangen.

Gemeinsam mit anderen Stiftungen und weiteren Einrichtungen und Organisationen der Stadt Würzburg haben sie für bessere Rahmenbedingungen in der Pflege, im Gesundheitswesen und der Behindertenhilfe demonstriert.

Die Demonstration unter dem Motto „Dienst-Tag für Menschen“ hat in Würzburg bereits zum dritten Mal an einem Dienstag um 17 Uhr stattgefunden. Sie soll noch bis zum Jahresende regelmäßig weitergeführt werden – wenn es das Corona-Virus erlaubt und die Demonstrationen unter Corona-Auflagen weiter genehmigt werden. Die Demo dauert jeweils eine halbe Stunde. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Diesmal fand die Demonstration für die Wertschätzung pflegender Menschen unter einem weiteren Aspekt statt. Als Beitrag zum „Tag der Stiftungen“ am 1. Oktober wollte der vor Jahren hervorgerufene „Initiativkreis Würzburger Stiftungen“ erneut und gemeinsam auf die Bedeutung der Stiftungen in der Stadt Würzburg und im Allgemeinen hinweisen.

Um die Passanten auf sich aufmerksam zu machen, wurde bei der „stillen Demo“ in der Juliuspromenade immer wieder geklatscht. Das erinnerte an den Beifall, den die Menschen in helfenden Berufen während der ersten Welle der Corona-Pandemie im Frühjahr dieses Jahres erfahren haben. Diese damals gezeigte Wertschätzung soll nicht verpuffen. Deshalb wurde der „Dienst-Tag für Menschen“ ins Leben gerufen.

­