logo caritas

Im August steht der hl. Ordensvater Augustinus im Mittelpunkt der Betrachtung zur Vorbereitung auf den 100. Geburtstag der Ritaschwestern, den sie am 8. Oktober dieses Jahres feiern werden. Von Anfang an sind die Ritaschwestern Augustinerinnen.

Die ersten Schwestern kamen aus dem dritten Orden des hl. Augustinus. Der augustinische Geist des Ordensgründers P. Hugolin Dach prägte sie. Auch die hl. Rita war Augustinerin. Zudem blieb die Nähe der Gemeinschaft der Ritaschwestern über all die 110 Jahre seit ihrer Gründung bestehen. „Das wird auch in Zukunft so sein“, ist sich Generaloberin Schw. Rita-Maria Käß sicher.

Viele Texte, Worte und Schriften des hl. Augustinus sind den Ritaschwestern vertraut. Schw. Rita-Maria schlägt vor, inne zu halten. Welche Worte sind mir vertraut? Welche Zitate des hl. Augustinus fallen mir ein? Welcher Satz von ihm ist mir am liebsten? Bin ich gern Augustinerin?

Schw. Rita-Maria regt auch zu Spaziergängen in der Natur an und dazu, sich Zeit zu nehmen, um „das Schöne zu betrachten“. Ihr gehe der Satz „Die Seele nährt sich, woran sie sich freut“ durch den Sinn. Das hat der hl. Augustinus gesagt. Sie bittet ihre Schwestern zum Nachsinnen darüber, was ihre Seele nährt und wonach sich ihre Seele sehnt. Als Impuls zu den Gebetszeiten schlägt sie vor, „in die Stille zu schauen und zu lauschen“.

­